Sonnenbrand auf der Kopfhaut? Was hilft?

Im Sommer können wir endlich bunte Kleider und schöne Sandalen anziehen. Wir vergessen jedoch häufig die Kopfbedeckung. Folgen? Extrem trockene Haare und verbrannte Kopfhaut. Wenn Sie solche Situationen vermeiden wollen, beachten Sie untenstehende Prinzipien.

VORBEUGEN IST BESSER ALS HEILEN

Wenn Sie einen Ausflug, ein Sonnenbad oder einen Spaziergang vorhaben, sollten Sie dann unbedingt einen Hut aufsetzen. Verwenden Sie auch spezielle Produkte zur Haarpflege, die die Haare vor der UV-Strahlung schützen. Wenn die Temperatur sehr hoch ist, bleiben Sie dann am besten zu Hause. Meiden Sie die Sonne in den Mittagsstunden.

PFLEGEN SIE DIE KOPFHAUT

Wenn Ihre Kopfhaut verbrannt ist, sollten Sie dann unbedingt mit der Behandlung beginnen. Ist die Kopfhaut gerötet und tut weh? Verwenden Sie  lindernde Pflegeprodukte und Medikamente, die in jeder Apotheke erhältlich sind. Eine gute Wahl sind die Produkte mit Panthenol, Aloe oder Allantoin. Wenn Sie Blasen gemerkt haben und die Kopfhaut schuppt, sollten Sie sich unbedingt mit dem Hautarzt beraten. Verbrannte Kopfhaut sollten Sie auch richtig pflegen. Verzichten Sie auf die Produkte mit SLS, Kräutern und Salz. Eine gute Idee sind auch kalte Umschläge.

MASKEN FÜR HAARE UND KOPFHAUT

Die Masken verschaffen der gereizten Kopfhaut Linderung. Sie sollten Emollientien, Aloe, Honig, Hyaluronsäure, Öle, Urea und Panthenol enthalten. Solche Inhaltsstoffe spenden der Kopfhaut Feuchtigkeit, lindern und schützen vor Schäden und eventuellen Reizungen. Verwenden Sie die Masken laut  Anweisung – nur dann bekommen Sie gewünschte Effekte.

BERÜHREN SIE DIE KOPFHAUT NICHT!

Wenn Ihre Kopfhaut schuppt oder juckt, sollten Sie sie nicht berühren. Sie könnten dadurch ihren Zustand verschlechtern und neue Entzündungen hervorrufen. Wenn Sie sich zusätzlich unwohl fühlen und Kopfschmerzen haben, sollten Sie sich dann unverzüglich mit dem Arzt beraten. Solche Symptome deuten nämlich auf einen Sonnenstich hin.